Gründer von Karlsruhe

Markgraf Carl-Wilhelm, Stadtplanansicht

Fotos: Ostermann/Sachs

Rheingold-Ducat, 
ca. 3,5 g. Ø 20,4 mm
Riffelrand

60 Exemplare

Preis auf Anfrage

Katalognummer 2012.11

Text des Prospektes von Manfred Common Karlsruhe, im November 2012:
>Mit diesem Rheingoldducaten zur Entstehungsgeschichte der Stadt Karlsruhe wird das Ereignis der Grundsteinlegung für den Schlossturm 1715 in den Mittelpunk gerückt. Mit diesem Turmbau des ursprünglich geplanten Jagd- und Lustschlosses mitten im Hardtwald legte Markgraf Carl-Wilhelm von Baden-Durlach gleichzeitig den Grundstein für die Stadt Karlsruhe<.

Der Av zeigt eine Replik der Porträtseite einer 30-Kreuzer-Münze des Markgrafen aus dem Jahr 1734. Der erste Buchstabe der historischen Umschrift, das erste >C< wurde verknüpft mit der modernen Legende. Die lateinische Umschrift lautet ausgeschrieben >CAROL(us) D(ei) G(ratia) MAR(chio) BAD(ensis) & HACHB(ergensis). Die eingefügte Zahl >60< zeigt die Anzahl der 2012 geprägten Stücke; daneben sind die Nummern >1 bis 60< auf dem Feld der einzelnen Ducaten einpunziert.

Rv: Sicht von Norden auf den damals noch nicht mit den Flügeln des erst entstehenden Schlossgebäudes verbundenen Schlossturm >GRUNDSTEINLEGUNG SCHLOSSTURM 1715< Dahinter der fächerartige Grundriss des noch zu erbauenden Karlsruhes. Im Hintergrund ist die Kontur des Schwarzwaldes angedeutet.

>NATIV 928< sagt aus, dass der Ducat aus natürlichem Waschgold vom Rhein besteht. Die Präge-Rohlinge wurden vom Goldwäscher Manfred Common gefertigt. >Es wurde nur selbstgewaschenes Rheingold/Waschgold verwendet, das am mittleren Oberrhein auf der Strecke zwischen Kehl und Karlsruhe gewonnen wurde. Der Goldgehalt wurde durch mehrfache Analysen von der Scheideanstalt C. Haffner Pforzheim mit ca. 928/1000, ca. 22,3 Karat, ermittelt. Aussderdem sind noch enthalten: ca. 63/1000 Anteile Silber und 9/1000 Anteile andere, nicht weiter untersuchte Elemente und Mineralien.<

Prägung in Münzrelief.

zurück zu Badisches-Rheingold – Ducaten