Newsletter 5.7.2021

Die römische Brücke von Mainz

Das elfte Stück der Unzenserie aus Rheingold

„Pons Ingeniosus“ nannten die Römer dieses erstaunliche Bauwerk, dessen 21 gemauerte Pfeiler mittels hölzerner Senkkästen im Flussbett verankert wurden. 30 Jahre vor unserer Zeitrechnung sicherten sie mit einer Brücke über den Rhein den strategisch bedeutsamen Flussübergang in der entstehenden Stadt Mogontiacum, dem heutigen Mainz. Über das Ostufer der Brücke sollte das bis dahin weitgehend unbekannte, verwunschen-gefährliche Terrain in „Germania Magna“ erforscht und die römische Reichsgrenze nach Osten in Richtung Limes ausgeweitet werden.

Die römische Brücke von Mainz ist das Motiv der neuesten, inzwischen elften Medaillenprägung aus Rheingold. Im Gewicht einer Viertel-Unze ist eine Edition von 60 Exemplaren aus diesem raren und kostbaren Material aufgelegt.

Ausschließlich Motive der römischen Epoche in der Rheinebene werden für die Rheingoldserie bearbeitet, modern und zeitgerecht gestaltet.

Erfahren Sie hier mehr über die neue Medaille „Römische Brücke von Mainz“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.